fragbenny ist jetzt HECHT INS GEFECHT

Lokal sichtbar werden mit Local-SEO

von Benny

Gerade für lokale Läden und Gewerbetreibende wird Local-SEO immer interessanter. Aber was ist Local-SEO eigentlich genau und warum macht es, für dein Geschäft oder Gewerbe eben Sinn, auch wenn du vielleicht gar keine eigene Webseite hast?

SEO oder Suchmaschinenoptimierung ist ja schon eher geläufig. Dabei optimiert man die eigene Website für Suchmaschinen wie Google, um eben möglichst unter den ersten Ergebnissen einer Suche zu landen. Aber was ist Local-SEO?

Local-SEO braucht in erster Linie keine Webseite. Es geht primär um lokale Suchanfragen, Branchenbücher und Maps Anbieter wie Google Maps und Apple Maps. Dort aufzutauchen und mit Bewertungen und Rezensionen oben zu stehen, zahlt sich immer aus, auch ganz ohne eigene Webseite!

Dennoch lässt sich Local-SEO aber natürlich auch neben SEO, einfach offpage, betrieben werden und die SEO Strategie verstärken. Gerade die Reputation eines Unternehmens wird für Google immer wichtiger.

Alles rund um Local-SEO

Local-SEO Tipps

Was ist das Wichtigste beim Betrieb eines Ladens, ein Cafes, ein lokales Geschäfts? Kunden! Da ist es fast egal, wie die zu einem finden. Viele verlassen sich auf Mund zu Mund Propaganda und rechnen bei einem guten Konzept damit, dass ihnen die Kunden „ja sowieso das Geschäft einrennen“, auch wenn kurz darauf die Ernüchterung einkehrt. So einfach ist es eben doch nicht und es macht sich immer bezahlt, sich bei einer Neueröffnung mit Online-Marketing zu beschäftigen. Local-SEO kann da ein Baustein sein.

Wir haben nachfolgend ein paar Tipps wie Sie mit Local-SEO mehr Erfolg haben!

Local-SEO und das Verhältnis zu SEO

Was viele nicht wissen, Local-SEO ist einer der wichtigsten Rankingfaktoren für Google, besser gesagt, der gut gepflegte Eintrag in Google My Business plus das Erscheinen in anderen lokalen Verzeichnissen und Portalen. Dennoch haben viele regionale Unternehmen keinen, oder einen schlecht gepflegten Eintrag bei Google My Business und in anderen Portalen gar keine Einträge.

Es kann auch sein, dass ein Google Maps Nutzer oder sogar ein Local-Guide den Eintrag zum eigenen Unternehmen schon angelegt hat. Diesen sollte man dann „in Besitz“ nehmen und pflegen.

Will man in den lokalen Suchergebnissen auftauchen, auch ohne eigene Webseite, setzt man am besten bei GMB an. Damit ist man in den organischen Suchergebnissen und auf mobilen Endgeräten in Google Maps zu finden. Google ermittelt das Ganze via IP Adresse punktgenau für den eigenen Standort.

henry perks BJXAxQ1L7dI unsplash 2

Mikrodaten, micro data, schema.org?!?

Die eigene Website ist ein wichtiger Teil einer guten Local-SEO Strategie. Die eigene Website kommuniziert Öffnungszeiten, Kontaktmöglichkeiten und Produktangebot an die Suchmaschinen. Dafür setzt man beim Webdesign auf Mikrodata welche auf Schema.org standardisiert veröffentlicht werden. Wir setzen zum Beispiel auf das SEO-Plugin Rank Math um Mikrodata zu generieren bzw. zu editieren. Im FAQ steht nochmal eine Definition von Schema.org zum nachlesen.

Auch immer wenn bei Google ein Rich Result zu sehen ist, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass da Schema.org im Spiel ist. FAQ’s, HowTo’s, Adressdaten, Preise, Produktbewertungen. Alles das wird via Schema.org an Google kommuniziert.

Local-SEO als Werbung

Wie finden Menschen heutzutage einen Klempner, ein Restaurant oder ein Friseursalon? Oftmals findet das mittlerweile mit einer Suchanfrage direkt auf dem Smartphone statt. Gerade die Google Suche und Google Maps helfen da schnell weiter. Trotzdem wird das von vielen Gewerbetreibenden und Ladenbesitzern sträflich vernachlässigt. Häufig wissen Gewerbetreibende gar nicht um die Möglichkeiten von Google Maps und Co. Angefangen bei der einfachen Präsenz auf Kartendiensten bis hin zu Bewertungen und Möglichkeit eigene Produkte adäquat zu präsentieren.

Einträge anlegen

Viele Branchenbücher und Maps Anbieter im Internet bieten die Möglichkeit Einträge vollkommen kostenlos anzulegen. Dazu benötigt man keine eigene Webseite, trotzdem erscheint man dann bei Google mithilfe dieser Verzeichnisse. Erste Adresse für ein vernünftiges Local-SEO ist dabei Google Business. Dort einen Eintrag anlegen und regelmäßig pflegen. Andere Maps Anbieter wie Apple Maps, Here Maps und Bing Maps sind dabei auch hilfreich.

Daneben gibts aber auch Branchenbücher wie Meine Stadt, die gelben Seiten und andere. Aber Vorsicht, lass dir, beim Anmelden oder auch später bei eventuellen Telefonaten, nichts kostenpflichtiges „aufschwatzen“. Das brauchst du nicht! Ein kostenloser Eintrag reicht für die allermeisten Gewerbe, Geschäfte und Läden.

Keine Lust Einträge manuell einzutragen? Dann gibt es Dienste die auf die API von YEXT setzen um automatisiert Einträge in alle möglichen Verzeichnisse einzustellen. Bei Änderungen werden diese auch direkt überall übernommen. So spart man sich einiges an Arbeit, zahlt aber auch mal um die 20€ im Monat. Ein Beispiel ist das List Local Tool von Ionos.

GMB

Local-SEO ist zu mindestens 25% das Anlegen und Pflegen des Google My Business (ehemals Google Places) Eintrags. Warum? Weil GMB nicht nur zu Google gehört und damit ein wichtiger SEO Faktor ist, sondern Google Maps auf die Eintragungen in Google My Business baut. Habe ich kein Google My Business bin ich nicht in Google Maps zu finden.

Aber einfach Eintragen reicht nicht. Wir raten ganz klar dazu, die Angebote welche Google hinsichtlich Google My Business oder kurz GMB macht, auch anzunehmen. Dazu zählt das Hochladen des Logos und weiterer Fotos von Produkten, Angestellten und Räumlichkeiten. Am besten das Profil ist in Gänze ausgefüllt.

Google My Business Eintrag

Daneben lassen sich seit neustem auch Beiträge mit Links anlegen. Diese werden dann auch in der Google Suche unter dem Google My Business Profil präsentiert. Auch eine neue Funktion ist das Kontaktieren über Nachrichten in Google My Business. Dazu muss aber zwingend die App installiert sein, sonst landen die Nachrichten im Nirgendwo.

Um bei Google My Business durchzustarten helfen Bilder, Beiträge und das Nutzen der neusten Möglichkeiten, die von Google zur Verfügung gestellt werden. Daneben sollte man aber auch Rezensionen und Bewertungen bekommen.

Dafür am besten Kunden darum bitten, eine kurze Rezension zu schreiben. Wenn Kunden mit dem Service zufrieden sind, dann machen diese das sicher gern. Dazu noch ein kleiner Geheimtipp: In den Rezensionen machen sich Keywords ganz gut. Am besten gibt man Kunden ein kurzes Gerüst aus Worten vor. Diese sind sowieso dankbar, wenn man ihnen ungefähr sagt, was geschrieben werden soll.

Ganz wichtig bei Google My Business! Halte deine Daten dort immer aktuell. Egal ob das bei anderen Portalen, mit oder ohne lokalen Bezug, nicht sofort passiert. GMB ist eben einer der wichtigeren Plattformen für Local-SEO!

Likepages und Social Media

Social-Media-Marketing spielt eine wichtige Rolle für Online-Marketing. Mehr noch ist es auch ein Indikator für Google über den Status eines lokalen Unternehmens. Likepages werden oftmals eher mit wichtigen Informationen versorgt als Websites und Google My Business.

Gute gepflegte Likepages und Auftritte im Bereich Social Media werden auch gern vergessen, obwohl auch dort viele nach einem Cafe oder Geschäften suchen. Mittlerweile setzt Facebook sogar auf Produkte und entwickelt sich verstärkt in Richtung eines Marktplatzes.

Likepages sind ein Muss, egal in welchem Gewerbe man tätig ist. Hier lässt es sich gut mit potentiellen Kunden kommunizieren und auch Öffnungszeiten, Fotos und Rezensionen sind hier präsent. Die Auswahl der richtigen sozialen Netzwerke für dein Unternehmen besprechen wir gern bei einer kostenlosen Beratung.

Wie funktionieren Bewertungen und Rezensionen und warum sind sie so mächtig?

Weil sie ein bisschen der Reputation des Rezensenten auf die Firma oder das Produkt übertragen. Man vertraut seinen Freunden und der Familie: Wenn diese etwas gut finden, ist die Chance groß, dass man es selber auch gut findet. Deswegen sollte man Likepages, Maps Anbieter und Portale wie Yelp dafür nutzen, bewertet zu werden. Am besten holt man Kundenstimmen ein und fragt nach ehrlichen Einschätzungen. So ist das Feedback auch direkt mit dabei. Aber Vorsicht, lieber keine Bewertungen als Bewertungen kaufen!

Viele Portale sehen es nicht gern wenn massenhaft neue äußerst positive und gleich klingende Bewertungen und Rezensionen auftauchen. Dann lieber langsam an die Sache heran arbeiten und immer mal wieder Kunden darauf ansprechen. Wenn sie zufrieden sind und waren, dann bewerten sie automatisch positiv und wohlwollend dir gegenüber!

Noch Fragen offen?

Was ist Local-SEO?

Local-SEO ist das lokale Pendant von SEO. Dabei setzt man aber vor allem auf lokale Branchenbücher, Google My Business, Mapsdienste wie Apple Maps, Here Maps und Mikrodaten (Stichwort Schema.org) und ist lokal zentriert. Betreibe ich ein Cafe, ein Geschäft oder eine Firma in einer Stadt (z.B. Bremen) lohnt sich Local-SEO auf jeden Fall. Richte ich mich an ein überregionales Publikum, dann kann man abwägen ob man Local-SEO braucht.

Brauche ich für Local-SEO eine Website?

Nö. Es reicht anfangs auch ein gut gepflegter Google My Business Eintrag. Dieser wird im so genannten Local Pack, die drei Google Maps Ergebnisse vor den organischen Treffern, angezeigt. Habe ich dort viele gute Fotos, korrekte Öffnungszeiten, bin gut erreichbar und gut bewertet, wird man darüber auch angerufen oder generell kontaktiert.

Was bringt Local-SEO?

Gerade als Besitzer eines lokalen Geschäfts oder Dienstes kann man sehr von Local-SEO profitieren. Sucht ein, in der nähe befindlicher, potentieller Kunde ein Cafe, Klempner oder Geschäft bei Google, wird ihm, bei gut gepflegtem Google My Business Eintrag, Ihr Geschäft vorgeschlagen. Vorraussetzung dafür ist aber auch die direkte Distanz zu Ihnen. Auch ohne Website lassen sich dadurch Kunden ansprechen!

Wie macht man Local-SEO?

Einerseits reicht es schon sich in verschiedenste Branchenbücher und lokale Verzeichnisse einzutragen. Dennoch gibt es auch dabei viele Fallstricke, zum Beispiel das so genannte NAP. Denn Name Adress und Phone Number sollten möglichst immer gleich sein. Auch das Einbauen von Mikrodaten siehe Schema.org auf die eigene Website ist nicht ganz so einfach. Lass uns dir dabei helfen!

Was ist Schema.org?

Große Suchmaschinenanbieter haben sich zusammengeschlossen um eine standardisierte Auszeichnungssprache zu erarbeiten. Das Ergebnis ist eben Schema.org. Damit werden diverse Daten an Suchmaschinen kommuniziert, die sie wesentlich leichter interpretieren können als normalen Text auf einer Website.